Durch Wunschkunden-Profil die richtigen Personen erreichen!

Du benötigst eine klare Vorstellung wer Dein Wunschkunde/Deine Zielgruppe ist um Deine Werbemaßnahmen an genau den Stellen platzieren zu können, wo sich Dein Wunschkunde aufhält.

Kenne alle Interessen, Probleme, Sorgen und Bedürfnisse Deines Wunschkunden. Wisse wo er sich aufhält, was ihn interessiert und amüsiert, was er für ein Geschmack hat. Ein Wunschkunden-Profil beinhaltet mehr als nur Geschlecht und Alter der Person.

Betrachte Deine Werbemaßnahmen aus Kundensicht

Du solltest nicht allein von Dir und Deinem Empfinden ausgehen. Denn nicht nur, weil es Dir gefällt, bedeutet dies automatisch auch, dass es auch Deinen Kunden gefällt. Betrachte also ganz objektiv, ob Du in das Profil Deines Wunschkunden fällst. Wenn dies nicht der Fall ist, versuche die Gestaltung Deiner Werbemaßnahmen statt aus Deinen Augen, aus den Augen Deiner potentiellen Kunden zu betrachten und zu bewerten.

Es ist ganz selbstverständlich, dass Du Dein Unternehmensimage mit Deinem persönlichen Geschmack brandest und das ist auch gut so. Denn Du stehst für Dein Unternehmen und solltest Dich mit diesem und Deinen Produkten identifizieren können.

Arbeite deinen Expertenstatus heraus

Konzentriere Dich darauf hauptsächlich Deine Zielgruppe beziehungsweise Deinen Wunschkunden mit Deinen Marketingmaßnahmen anzusprechen. Nur so wird es Dir möglich sein, mit Deiner Marketing-Strategie, einen gezielten und somit effektiveren und erfolgreicheren Werbeauftritt zu erzielen. Denn …

  • wenn Du Dich als Experte für ein bestimmtes Thema und eine bestimmte Zielgruppe vermarktest, wird, wenn Du es richtig gemacht hast, ganz automatisch auch genau diese angepeilte Zielgruppe auf Dich zu kommen.
  • niemand will jemanden der ALLES anbietet, man will immer jemanden, der in genau diesem Bereich Experte ist und diesen nicht einfach auch noch nebenbei mitmacht. Also sucht man nach genau diesem EXPERTEN.
  • Deine Kunden haben schon von Anfang an ein Grundvertrauen in Dich und können sich im besten Falle mit Dir und Deinem Unternehmen identifizieren.

Wie Du die besten Kunden für Dich findest

Es gibt zwei Herangehensweisen, wie Du an Deine Wunschkunden kommst. Entweder Du wirfst einen Blick in Deine Bestandskunden und verfährst nach klassischem Bewertungsprinzip, mit welchem Du Deine Kunden beispielsweise mit Punkten oder Schulnoten bewertest. Dann erstellst Du eine Liste mit Deinen „am meist gemochtesten“ – Kunden. Auch bei dieser Herangehensweise dienen die folgenden Fragen als Hilfestellung.

Solltest Du noch am Anfang Deiner Unternehmung stehen und daher noch keine Bestandskunden haben, solltest Du Dir folgende Fragen stellen:

  • Mit wem würdest Du am liebsten zusammenarbeiten?
  • Wem, denkst Du, kannst Du helfen? / Wer benötigt Deine Hilfe am Dringendsten?
  • Wer versteht die Wichtigkeit Deiner Arbeit, schätzt diese Wert und ist so auch bereit diese angemessen zu bezahlen?
  • Für wen ist Deine Arbeit bezahlbar?
  • Wer wird durch Deine Arbeit die besten Fortschritte oder Ergebnisse erzielen?

… und diese mit potentiellen Kunden beantworten. Nun solltest Du eine Liste mit Deinen Wunschkunden erstellt haben, bei welchen Du jetzt im zweiten Schritt deren Gemeinsamkeiten herausarbeitest. Hierfür habe ich auch ein paar Anhaltspunkte, welche du abfragen solltest: Altersdurchschnitt, Einkommen, Geschlecht, Familienstatus, Branche, Beruf, Hobbys, Interessen, Probleme, Glaubensrichtung, politisches Interesse.

Erstelle Dein Wunschkunden-Profil möglichst genau und detailreich!

Wenn Du für für all diese Punkte nun eine durchschnittliche Antwort aufgeschrieben hast, hast Du nun Deine „Wunschkunden-grob-Beschreibung“ erstellt. Jetzt fehlt aber noch mit das Wichtigste, seine Verhaltensweise, durch welche Du die beste Marketing-Strategische-Herangehensweise ablesen kannst. Dafür solltest Du auf Deine Wunschkunden-Beschreibung passende Antworten zu folgenden Fragen finden:

  • Welche Hürden stehen ihm beim Erreichen seiner Ziele im Weg?
  • Was in seinem Alltag stresst ihn?
  • Was hält ihn davon ab mein Angebot anzunehmen?
  • Was wünscht er sich für die Zukunft?
  • Was steht ihm auf seinem beruflichem Werdegang im Weg?

Hast Du die Fragen ausführlich beantwortet? Ja? Super. Dann kann ich Dir nun zu Deinem Wunschkunden-Profil gratulieren!

WICHTIG: Vertrauen Deiner Kunden gewinnen!

Mit dem beantworten der „Bedürfnis-Fragen“, hast Du eine Menge gewonnen, denn mit diesen Antworten hast Du eine starke Grundlage für Deine zukünftige Marketingstrategie geschaffen. Du solltest diese Antworten in Deine Werbebotschaften verpacken und Deinem Wunschkunden genau diese PROBLEMLÖSUNGEN verkaufen. Somit kann sich der Kunde bestens mit Dir und Deinem Unternehmen identifizieren und er fühlt sich von Dir verstanden.

… und Zack hast Du sein Vertrauen für Dich gewonnen und schon ist die Verkaufsentscheidung nicht mehr weit entfernt.

Nun solltest du Dein Wunschkunden-Profil immer mit all Deinen Werbemaßnahmen abgleichen und Dir die Frage stellen: „Spricht meine Werbemaßnahme meinen Wunschkunden an? Ja oder Nein?“ Wenn Du dann die Frage mit Nein beantwortest, ist die Antwort auf die Fragen „Neu machen?“ ein klares JA!

Wenn Du mittlerweile nicht nur ein, sondern mehrere Produkte vermarktest, solltest Du für jede Produktsparte einen Wunschkunden nach genannter Vorgehensweise erstellen.

Jetzt Leitfaden zur Wunschkunden-Profil-Entwicklung herunterladen!

Um eigenständig dein Wunschkunden-Profil erstellen zu können, haben wir einen extra Leitfaden für Dich entwickelt! Diesen erhältst Du in der vierten E-Mail unseres Newsletters. Also gleich hier unten zu unserem Marketing-Newsletter eintragen. Die Eintragung, wie auch der Leitfaden sind komplett kostenlos!

7. April 2017   Marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.