Social Media Beiträge richtig planen

Zu aller erst solltest Du Dir eine Strategie für Deine Social Media Kanäle entwickeln, in der die Ziele für die jeweiligen klar definierst. Deine Social Media Strategie sollte zu Deiner generellen, übergeordneten Marketingstrategie passen, denn jede Handlung auf einem Deiner Social Media Kanäle ist Teil Deiner gesamten Marketingstrategie. Die gesamtheitliche Strategie ist dafür da um Deiner Zielgruppe langfristig und regelmäßig hochwertigen Content zu liefern. Sie ist für Dich eine Art Fahrplan. Sie gibt die Richtung an in die Du fahren sollst um Deine Ziele zu erreichen. Bist Du mal von der Route abgekommen, bringt sie Dich wieder auf Kurs.

Jede lange Autofahrt braucht auch mal Pausen und kleine Ausflüge. Damit ist gemeint, dass Du ruhig auch mal vom Kurs abkommen und ab und an auch kleine spontane Abstecher machen kannst. Jedoch wirst Du nur durch eine vorgegebener Route auch Dein Ziel erreichen.

Definierte Ziele machen Deine Erfolge messbar

Um eine Social Media Strategie langfristig einhalten zu können, bedarf es einiges an Disziplin. Es sollte Schritt für Schritt vorgegangen werden. Als erstes werden, wie oben beschrieben, die Ziele, die mit Deinem jeweiligen Kanal erreicht werden sollen, definiert. Durch definierte Ziele machst Du Deine Erfolge messbar und kannst zukünftig Deine Marketingmaßnahmen optimieren.

Deine Social Media Strategie sollte an deiner generellen, übergeordneten Marketingstrategie ausgerichtet sein. Es ist wichtig zielgruppenkonforme Inhalte zu erzeugen um Deiner Zielgruppe ein gutes Surferlebnis auf Deinen Social Media Kanälen zu bieten.

Bevor Du anfängst, Deine Social Media Strategie umzusetzen, solltest Du unbedingt vorher Deine IST-Situation prüfen! Dabei geht es darum,dass Du Dir ganz objektiv und realistisch vor Augen führst,

  • wieviel Zeit Dir oder der Person, die Deinen Social Media Kanal betreiben soll tatsächlich zur Verfügung steht.
  • Wieviele Ressourcen und wieviel Budget Dir zur Verfügung steht.
  • Und die mit am wichtigste Frage beantworten kannst, ob Deine Zielgruppe auch tatsächlich auf dem jeweiligen Kanal unterwegs ist. Um heraus zu finden, ob Deine Zielgruppe auf Facebook unterwegs ist, bietet sich das Tool: Zielgruppen-Insights an.

Beobachte das Verhalten Deiner Zielgruppe

Wenn Du herausgefunden hast dass Deine Zielgruppe auf dem jeweiligen Kanal vertreten ist, beobachte diese eine Weile um deren Nutzerverhalten zu analysieren. Schau wie Deine Zielgruppe das Netzwerk nutzt und richte darauf Deine Inhalte aus.

Fokussiere Dich auf zwei Social Media Kanäle

Du brauchst nicht auf allen Social Media Plattformen vertreten zu sein. Zwar sind wir der Meinung, dass Du alle Plattformen mal ausprobiert haben solltest, egal ob privat oder geschäftlich, um Deine eigenen Erfahrungen damit gemacht zu haben. Picke Dir die zwei Plattformen heraus auf denen Du Dir sicher bist, dass dort Deine Zielgruppe wirklich vertreten ist und stecke all Deine Energie in die Entwicklung wertvoller und regelmäßiger Inhalte für genau diese Kanäle.

Konkurrenz ausspähen

Damit ist nicht gemeint, dass Du Deine Konkurrenz kopieren sondern das Du von ihr lernen sollst! Suche Dir 2-3 große Kanäle von einem Deiner Mitbewerber raus und beobachte diese einige Zeit. Schau welche Inhalte sie postet, wann und wie oft sie posten. Dann schaue Dir das Verhalten der User an:

  • Welche Inhalte bekommen die meisten Likes,
  • welche die meisten Kommentare und
  • welche werden am meisten geteilt.

Übernimm diese Erkenntnisse mit in Deine Content-Strategie. Natürlich muss jeder seine eigenen Erfahrungen machen und natürlich unterscheiden sich, an verschiednen Stellen, die Zielgruppen und deren Verhalten. Trotzdem bekommst Du mit dieser Methode eine grobe Richtung, von welchen Inhalten sich Deine Zielgruppe mehr oder weniger angesprochen fühlt.

Redaktionsplan Erstellung

Wir raten unbedingt dazu Dir einen Redaktionsplan zu erstellen. Dieser verhilft Dir langfristig zu regelmäßigen Veröffentlichungen von wertvollen, interessanten und unterhaltsamen Beiträgen auf Deinen Social Media Kanälen. Das spontane Posten ist zwar auch wichtig, da Du damit Kundennähe schaffst und Die Inhalte Deine Kanäle auflockerst, jedoch wird es auf Dauer nicht funktionieren. Zeit und Gemütszustand lassen nicht immer eine spontane Inhaltsidee zu, weshalb dadurch langfristig keine regelmäßigen Inhalte garantiert werden können. Diese sind jedoch unheimlich wichtig um Deine Social Media Reichweite oben und Deine Follower bei Laune zu halten.

Oft werden Redaktionspläne monatlich oder quartalsweise erstellt. Das liegt daran, dass man sich dadurch in festen Abständen immer wieder an die Auswertungen der Statistiken setz, um sich mit den neuen Erkenntnissen wieder an die Beitragsplanung setzen zu können.

Beitragsplanung

Nun kommen wir zur tatsächlichen Beitragsplanung. Jeder Deiner Beiträge sollte einfallsreich und durchdacht sein. Wenn Du „lieblos“ irgendwelche Beiträge erstellst, merkt das der User sofort! Hier gilt:

„Lieber eine Beitragspause einlegen, als schlechte Inhalte zu veröffentlichen!“

Merke Dir, dass es Deinen Fans höchstwahrscheinlich nicht auffallen wird, wenn Du in der Woche mal nur 2 statt 5 Beiträge veröffentlichst. Wenn Du dagegen einen „schlechten“ Beitrag veröffentlichst, wird das Deinen Fans garantiert auffallen und Dein Unternehmensimage schnell in ein schlechtes Licht rücken. Fans sind nachtragend. Es dauert lange, bis Du diesen Fehltritt wieder gut gemacht hast.

Inhaltskategorien erstellen

Bevor Du anfängst Deine einzelnen Beiträge zu planen, empfehlen wir Dir im ersten Schritt die verschiedenen Kategorien Deiner verschiedenen Beiträge fest zu legen. In unserem Redaktionsplan-Leitfaden findest Du hierzu eine Schritt für Schritt Anleitung. Kategorien könnten zum Beispiel sein:

  • Referenzen und Referenzkunden – um Expertise unter Beweis zu stellen
  • Unternehmenseinblicke – zur Vertrauensgewinnung Deiner Zielgruppe
  • Tipps zur eigenen Umsetzung – um dem User einen Mehrwert auf Deinem Kanal zu bieten

Wenn Deine Inhaltskategorien stehen, geht es um die Inhaltsfindung und die tatsächliche Beitragsplanung.

Planungsphase nicht unterschätzen

Eine gute Beitragsplanung benötigt einiges an Zeit für Brainstorming und Recherche. Die nachfolgenden Umsetzung wird Dich auch noch mal einiges an Aufwand kosten. Zum einen geht es hier um die Erstellung Deiner Grafiken und auch der textlichen Gestaltung. Vor allem bei der Texterstellung raten wir dazu jemanden aus Deinem Team oder außerhalb des Teams noch mal gegenlesen zu lassen um eventuelle Rechtschreib- oder grammatikalische Fehler zu vermeiden. Zusätzlich könnte eine neutrale, außenstehende Person Dir auch noch mal neue Impulse und Ideen für neue Inhalte geben, auf die Du selbst nicht kommen würdest, da du höchstwahrscheinlich zu einem gewissen Grad an Betriebsblindheit leidest.

Folgendes solltest Du bei der Erstellung Deiner Beiträge beachten:

Abschließend dieses Beitrags wollen wir Dir noch mal die wichtigsten Punkte, die Du bei Deiner Beitragserstellung beachten solltest aufzeigen:

  1. Vergiss nicht, egal für welches Social Media Netzwerk Du Dich entschieden hast, es handelt sich hierbei um ein privates Netzwerk, mit Usern, die hier privat unterwegs sind. Deshalb achte auf einen persönlichen und vertrauensvollen Umgang mit Deinen Followern.
  2. Beobachte das Nutzerverhalten Deiner Zielgruppe, das Postingverhalten Deiner Mitbewerber und Deine eigenen Statistiken um den besten Zeitpunkt für Deine Beiträge zu wählen. Dieser ist, wenn die meisten Deiner Fans online sind und auch die Zeit haben sich auf Deine Beiträge einzulassen.
  3. Formuliere Deine Beitragstexte so, dass Du Deine Fans zur Interaktion mit Deinen Beiträgen animierst. Das schaffst Du über Fragestellungen, Meinungsaustausch oder konkrete Aktionen wie Gewinnspiele oder Votings.

Wir hoffen, dass wir Dir mit diesem Beitrag einige Hilfestellungen zum Thema Beitragsplanung und Beitragserstellung geben konnten. Nun bis Du an der Reihe. Wie oben schon erwähnt bietet Dir unser Redaktionsplan bei der Inhaltsplanung und Umsetzung eine gute Hilfestellung. Diesen kannst Du dir hier bei uns im Online Shop herunterladen. Wir wünschen Dir viel Spaß bei der Erstellung Deines Redaktionsplans und Deiner Content-Strategie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.